Hotline: 0231 - 53471100RatgeberVersandkostenfrei ab 20 € Service
Deine Suche ergab leider keine Treffer

Leider ergab deine Suche nach "" keine Treffer.

Das tut uns leid ...

Hochstühle aus Holz sind sicherer

Treppenhochstühle oder Tischsitze sollten stets aus Holz sein. Das Material hat den Vorteil, dass es deutlich schwerer als Plastik ist, wodurch die Kippsicherheit gewährleistet ist. Das Baby kann so auch bei starken Bewegungen nicht aus dem Stuhl kippen. Holz wirkt generell hochwertiger und kann besser an die Einrichtung des Esszimmers angepasst werden, denn üblicherweise werden dort auch Holzmöbel genutzt. Allerdings können Holz-Hochstühle aufgrund ihres hohen Gewichts nicht so einfach transportiert werden, weshalb es sich empfiehlt, zwei verschiedene Modelle zu nutzen. Für zu Hause genügt der Holz-Hochstuhl, auf Reisen kann ein Modell aus Plastik oder Metall genutzt werden. Dieses sollte bestenfalls klappbar sein.

Sicherheit und Entspannung

Wie bereits erwähnt sind hochwertige Hochstuhl-Modelle aus Holz sehr sicher. Für Eltern hat das den Vorteil, dass sie das Kind für einige Minuten im Hochstuhl „parken“ und sich einen Moment entspannen können. Das kommt letztlich auch dem Baby zugute, welches sicher in seinem Stuhl sitzt. Da Hochstühle immer eine gewisse Höhe haben, haben die Eltern das Kind auch immer im Blick. Das ist besonders beim Essen wichtig, denn hier kann es schnell passieren, dass sich das Baby verschluckt oder ähnliches. Die Eltern können dann schnell eingreifen. Nicht zuletzt ist es für das Baby auch enorm wichtig, mit den Eltern und den Geschwistern am Tisch zu sitzen und seinen eigenen Platz zu haben.

Der passende Hochstuhl für jedes Alter

Hochstühle gibt es bereits für die ganz Kleinen mit einer Sitzschale, die sich flexibel an das steigende Alter des Babys anpassen lässt. Der Hochstuhl Polly 2 in 1 von Chicco zum Beispiel ist bereits für Kinder ab einem Alter von 6 Monaten geeignet und passt sich durch die siebenfache Sitzhöhenverstellung der Größe des Kindes an. Wer noch ein bisschen mehr will kann zum Kombi-Hochstuhl der Marke Herlag greifen, den man problemlos zum Spieltisch umfunktionieren kann. Zudem bietet er viele weitere Verwendungsmöglichkeiten, wie eine Tisch-Stuhl-Kombination für ältere Kinder. Viele Hochstühle verfügen auch über einen praktischen Utensilienkorb zum Verstauen von Spielzeug und anderem Zubehör. Ein großer Unterschied zwischen den verschiedenen Hochstühlen ist das Material. Du kannst zwischen Hochstühlen aus Holz oder aus Kunststoff wählen, wobei beide Materialien ihre Vor- und Nachteile haben.

Sicher sitzen und essen im Hochstuhl

Hochstühle aus Kunststoff sind sehr praktisch, da sie sich einfach zusammenklappen lassen und sich daher zur Mitnahme auf Reisen oder zum Verstauen im Schrank gut eignen. Hochstühle aus Holz sind robuster und schwerer, aber dafür auch stabiler. Zur einfachen Reinigung eignen sich Hochstühle aus Kunststoff besser, sind dafür jedoch anfälliger für Schäden. Informiere dich vor dem Kauf am besten über aktuelle Produkttests und wähle einen geprüften Hochstuhl. Wichtig ist auch, dass Polster und Gurte sicher angebracht sind, dein Kind jedoch nicht zu sehr in seiner Bewegungsfreiheit eingeschränkt oder gar eingedrückt wird – denn kein Hochstuhl ist von Nutzen, wenn er zwar sicher, aber leider unbequem ist.

Füttern im Hochstuhl

Sobald dein Kind selbständig aufrecht sitzen kann, ist die Zeit gekommen, den Nachwuchs beim Mittagessen oder dem Abendbrot mit an den Tisch zu setzen. Da sie aber noch zu klein sind um auf normalen Stühlen zu sitzen, schafft ein Hochstuhl schnell Abhilfe bei diesem Problem. Die anfängliche neue und ungewohnte Situation wird jedoch schnell zu einem alltäglichen Ritual, welches Kinder nicht mehr missen möchten.

Essen wie die Großen im Hochstuhl

Während es sich in der ersten Zeit in seinem Hochstuhl eher mit seinem Beißring selbst beschäftigt, wird sich dein Baby schnell für das Geschehen am Tisch interessieren. Spätestens wenn es anfängt aus seinem Hochstuhl heraus nach einem gefüllten Teller zu greifen und die Kaubewegungen der Familienmitglieder imitiert, ist die Sache eindeutig: Dein Baby möchte nun auch mitessen! Um das richtige Essverhalten und Tischmanieren zu lernen, sollte der Hochstuhl so am Tisch platziert werden, dass es einen guten Überblick erhält. Stelle ihm auch eine kleine Essschüssel mit Esslernbesteck hin, so kann es gleich seine eigenen motorischen Essfähigkeiten trainieren – schließlich macht selbständiges Essen im Hochstuhl, wie die Großen es machen, am meisten Spaß.

Der Hochstuhl für unterwegs

Irgendwann kommt für dich der Tag, an dem du mit deinem Kind verreisen willst: Sei es der langersehnte Sommerurlaub im Süden oder gar ein Wochenendbesuch bei den Großeltern. Damit dein Kind auch außerhalb deines trauten Heims bei der Einnahme der Mahlzeiten am Familienleben teilnehmen kann, sollte stets ein Hochstuhl vorhanden sein. Um jedoch auf Nummer sicher zu gehen, kannst du dir einen Tischsitz, den Hochstuhl für unterwegs, zulegen. Dieser Reisehochstuhl wird direkt am Tisch befestigt und kann bei Nichtgebrauch schnell zusammengeklappt werden. Das hat die Vorteile, dass der Tischsitz leicht zu transportieren ist und dabei auch noch wenig Platz einnimmt – zumal du schon alleine mit dem Kinderwagen, Babykleidung und einer Wickeltasche schon genügend Gepäck für dein Kind mitnehmen musst.



Weiterlesen ...